Innbootsfahrt am 11. August 2012

Voll in FahrtNach dem letztjährigen Ausfall wegen zu vieler Eichen-Hochzeiten und teilweisem Wassermangel am Inn, stachen heuer 13 Eichen mit 6 Schlauchbooten bei Mils in den Fluss.

Die Neulinge am Inngewässer hatten teilweise Probleme zu den anderen Booten aufzuschließen, nachdem einige routinierten Eichen den so wichtigen Biervorrat an Land vergessen hatten! Ein Boot drohte gar am schroffen Innufer zu zerschellen. Kurz nach der Volderer Innbrücke konnten aber auch die letzten Boote aufschließen und sich mit den anderen zusammenhängen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hat auch der letzte Flussmann einen Schluck aus den gut gekühlten Dosen verdient. Traditionell wurde in der Bucht zu Fritzens angelegt. Die Manöver klappten durchwegs perfekt und unser Obmann-Stellvertreter Andi wartete schon, um uns später mit einer guten Jause zu versorgen. Muk und Joi übten sich im Inn-Weitsprung während andere im Boot dösten und sich plötzlich wieder im kalten Gewsser fanden oder auch andere, die eine Innsandkur verschrieben bekamen.

Nachdem zwei Boote wieder geflickt und mit Luft befüllt wurden, ging die Fahrt weiter nach Terfens. Zwischendurch wurde bei einem Boot der Luftverlust mit einer Notpumpe ausgeglichen, um ein bisschen Bewegung in die gemütliche Fahrt zu bringen. In Terfens am großen Sandstrand angekommen, wurde noch die restliche Verpflegung aufgebraucht, ehe wir mit den Booten zum See spazierten.

Dort wurde Volleyball gespielt, getrunken und gelacht bis am späten Abend schlielich im Fischerhäusl die Lichter ausgingen und wir nach einem lustigen und erlebnisreichen Tag die heldenhafte Heimreise antraten!

Teilnehmer (14): Joi, Andi, Bani, Marco, Hari, Luggi, Simon, Rotzi, Steff, Much, Moati, Georg, Walter, Chrissi.

Schreibe einen Kommentar

vierzehn − drei =